ARCHIV 2010:

Brandeinsatz bei Fa. FWT-Wickeltechnik

Am Mittwoch den 22. Dezember d.J. wurde die FF Peisching gegen 12.30 Uhr zu einem Brandeinsatz zur Fa. FWT-Wickeltechnik in die Werner-v.-Siemens-Straße gerufen. Im Zuge des Aufheizens von Materialien in einem Ofen fing eine Holzpalette (auf welcher die aufzuheizenden Materialien gelagert waren) Feuer. Die Palette konnte vor Eintreffen der Feuerwehr von Mitarbeitern ins Freie verbracht werden. Aufgrund der dabei entstandenen starken Rauchentwicklung wurde eine Rauchmeldergruppe ausgelöst, welche den Einsatz erforderlich machte. Bei Eintreffen der Feuerwehr vor Ort war sodann keine Tätigkeit mehr notwendig. Deshalb konnte nach Beschau des Sachverhalts und Rückstellung der Brandmeldeanlage gegen 13.10 Uhr wiederum ins Feuerwehrhaus eingerückt werden. An der Ausrückung nahmen fünf Mann mit dem Fahrzeug TLF 1000 teil.

Täuschungsalarm bei Fa. FWT-Wickeltechnik

Am Montag den 20. Dezember d.J. wurde die FF Peisching gegen 13.10 Uhr mittels TUS-Alarmierung zu einem Brandeinsatz zur Fa. FWT-Wickeltechnik in die Werner-v.-Siemens-Straße gerufen. Bei Ankunft wurde den ausgerückten Kameraden vom Brandschutzbeauftragten der Firma FWT-Wickeltechnik mitgeteilt, dass es sich um einen Täuschungsalarm handle. Durch firmenintern durchgeführte Schleifarbeiten wäre ein Brandmelder ausgelöst worden. Nach erfolgter Nachschau durch die Kameraden wurde die Brandmeldeanlage zurückgestellt und es konnte sodann gegen 13.35 Uhr wiederum ins Feuerwehrhaus eingerückt werden. An dem Einsatz nahmen sechs Kameraden mit dem Fahrzeug TLF 1000 teil.

Fahrzeugbergung am Triftweg

Am Montag den 13. Dezember d.J. ereignete sich auf dem Triftweg aufgrund extremer Straßenverhältnisse (Glatteis) ein Verkehrsunfall. Die FF Peisching wurde um 17.12 Uhr alarmiert und fand nachfolgend angeführten Sachverhalt vor: Ein Mitsubishi Kastenwagen war aufgrund von Straßenglätte von der Fahrbahn abgekommen und in ein angrenzendes Feld geschlittert. Hiedurch kippte das Fahrzeug um und kam (seitlich) auf der Beifahrerseite zum Erliegen. Glücklicherweise blieb der Lenker des Fahrzeuges unverletzt und konnte selbständig die Einsatzkräfte verständigen. Seitens der FF Peisching wurde das verunfallte Fahrzeug mittels Seilwinde des TLF 1000 sowie eines (zur Unterstützung verwendeten) Kettengehänges auf die Fahrbahn gezogen. Hiernach konnte der Lenker mit dem verunfallten Fahrzeug die Fahrt selbsttätig fortsetzen. Die sechs an dem Einsatz teilnehmenden Kameraden konnten gegen 17.45 Uhr mit den eingesetzten Fahrzeugen TLF 1000 sowie KRF wiederum ins Feuerwehrhaus einrücken.

Fahrzeugbergung auf dem Furtweg

Am Freitag den 3. Dezember d.J. wurde die FF Peisching gegen 10.00 Uhr zu einer Fahrzeugbergung auf den Furtweg gerufen. Auf Höhe des Hauses Nr. 5 war ein PKW (VW Kastenwagen) - bedingt durch den zu dieser Zeit herrschenden starken Schneefall und im Zuge dessen rutschiger Fahrbahn - in den Straßengraben geschlittert. Der Kastenwagen konnte aus Eigeninitiative die Fahrt nicht mehr fortsetzen. Das Fahrzeug wurde mittels Seilwinde des TLF 1000 auf die Straße gezogen und die sechs eingesetzt gewesenen Kameraden konnten gegen 10.30 Uhr wiederum ins Feuerwehrhaus einrücken.

TUS-Alarm bei Fa. FWT-Wickeltechnik

Am Donnerstag den 18. November d.J. wurde die Wehr gegen 16.30 Uhr zu einem Brandeinsatz im Zuge eines TUS-Alarms zur Fa. FWT-Wickeltechnik in die Werner-v.-Siemens-Straße gerufen. Den 4 mit dem Fahrzeug TLF 1000 ausgerückten Kameraden bot sich nach Ankunft folgendes Bild: Der Brandmelder 18/13 hatte infolge eines auf eine Lampe tropfendes Öles und einer hiedurch hervorgerufenen Rauchentwicklung Alarm ausgelöst. Da dieser Umstand bei Ankunft der Wehr bereits vom Firmenpersonal abgestellt und auch der alarmgebende Melder bereits zurückgestellt worden war, konnte gegen 16.45 Uhr wiederum die Heimreise angetreten werden.

Brandeinsatz in Breitenau/Stfld.

Ebenfalls am Dienstag den 16. November d.J. wurden die Kameraden gegen 23.25 Uhr zu einem Brandeinsatz nach Breitenau/Stfld. gerufen. Laut Alarmierungsdurchsage (bzw. laut Meldung einer Privatperson) sollte es sich um einen Brand eines Gebäudeteiles bei der Fa. Pehofer handeln. Glücklicherweise stellte sich heraus, dass es sich um einen Brand von Grünschnitt bei der Fa. Pfister handelte. Dieser Kleinbrand konnte durch die Ortsfeuerwehr in kürzester Zeit gelöscht werden, sodass ein Einsatz der FF Neunkirchen-Peisching nicht mehr notwendig war. An dem Einsatz nahmen 9 Kameraden mit zwei Fahrzeugen (TLF 1000 sowie KLF) teil und es konnten diese gegen 23.45 Uhr wiederum ins Feuerwehrhaus einrücken.

Begehung bei Fa. Ingrid L. Blecha GesmbH

Am Dienstag den 16. November d.J. unternahmen 7 Kameraden der FF Neunkirchen-Peisching eine Begehung der neuen LKW-Halle sowie der neuen Halle 4 bei der Fa. Ingrid L. Blecha GmbH auf dem Triftweg. Die Kameraden wurden hiebei von Firmenangehörigen (Söhne bzw. Tochter der Firmeninhaberin) durch die neu errichteten Betriebsgebäude geführt und auf div. Neuerungen hingewiesen. Desweiteren wurden hiebei die Zufahrtswege sowie etwaige Aufstellplätze in Augenschein genommen. Das Kommando der FF Neunkirchen-Peisching dankt auf diesem Wege der Fam. Blecha für das wiederum gezeigte Entgegenkommen im Rahmen des (vorbeugenden) Brandschutzes.

Brandsicherheitswache bei Zirkus "Salto"

Am Sonntag den 7. November d.J. übernahmen drei Kameraden der FF Neunkirchen-Peisching die Brandsicherheitswache bei dem in Neunkirchen am Zirkusplatz gastierenden Zirkus "Salto". Die Kameraden konnten nach ca. zweieinhalbstündiger Wache, zu welcher mit dem Fahrzeug TLF 1000 ausgerückt worden war, wiederum ins Feuerwehrhaus einrücken.

Übung des KDH-Zuges 4/15 im ehem. Tritolwerk Wr. Neustadt

Am Samstag den 16. Oktober d.J. nahm ein Fahrzeug (KLF) an einer Übung des KHD(=Katastrophenhilfsdienst)-Zuges 4/15 auf dem Gelände des ehem. Tritolwerkes in Wr. Neustadt teil. Im Zuge dieser um 08.00 Uhr beginnenden Übung mussten vorerst Personen, welche im Zuge eines Erdbebens verschüttet wurden, geortet und sodann (unter Zuhilfenahme verschiedenster Gerätschaften) aus den Trümmern geborgen werden. Als zweite Übungsannahme musste ein Autobus, welcher umgekippt und auf einem PKW zu liegen kam, vorerst gesichert und nach Rettung der im PKW eingeklemmten Personen mittels Hebekissen aufgestellt werden. Die fünf seitens der Wehr teilnehmenden Kameraden konnten die äußerst informative und realitätsnahe Übung mit hiebei neu gewonnenen Erkenntnissen gegen 13.45 Uhr verlassen.

Räumungsübung in der Volksschule Peisching

Am Donnerstag den 14. Oktober d.J. fand gegen 11.00 Uhr in der VS Peisching eine Räumungsübung statt. Die Übung wurde dahingehend gestaltet, als durch einen fiktiven Brand im Heizhaus der Keller sowie das Erdgeschoss der Volksschule einer starken Verrauchung ausgesetzt waren. Unter Beiziehung eines Vernebelungsgerätes konnte hiebei eine annähernd realistische Situation geschaffen werden. Der "Brand" wurde von einem Atemschutztrupp mittels Hochdrucklöschleitung bekämpft und gleichzeitig die SchülerInnen geordnet vom Lehrkörper ins Freie gebracht Nach Übungsende wurden den Kindern - um bei einem hoffentlich nie eintretenden Ernstfall eine ev. auftretende "Angst" vor Atemschutzgeräteträgern zu nehmen - die Atemschutzgeräteträger sowie deren Gerät vorgestellt.

Unterabschnittsübung des UA 1 in Mollram

Am Sonntag den 3. Oktober fand in Mollram eine Unterabschnittsübung statt. Übungsannahme war ein Brand im Wirtschaftsgebäude des Anwesens Johann Simon (Ortsstraße). Seitens der beiden von der FF Peisching eingesetzten Fahrzeuge (TLF und KLF) wurde einerseits durch das TLF 1000 ein Angriff mittels Hochdrucklöschleitung vorgenommen. Die Wasserversorgung für dieses Fahrzeug (sowie von Tank1 Neunkirchen) wurde von "Pumpe" Peisching mittels Wasserentnahme aus einem auf der Ortsstraße vorhandenen Hydranten vorgenommen. Desweiteren waren drei Kameraden des Fahrzeuges KLF mit schwerem Atemschutz bei der Bergung von im Keller des Brandobjektes eingeschlossenen Personen eingesetzt. Nach danach erfolgter Übungsbesprechung wurden die Kameraden ins Feuerwehrhaus Mollram geladen, wo man sich bei "Beamtenforelle" und Bier bzw. alkoholfreiem Getränk laben konnte.

Gesamtübung Höhe Einlaufwerk

Am Freitag den 17. September fand mit Beginn um 19.00 Uhr eine Gesamtübung auf Höhe des ehem. Einlaufwerkes (neben dem Schwarzafluss) statt. Übungsannahme: Ein aus unbekannter Ursache ins Schleudern geratener PKW stürzt in den Schwarzafluss Übungsleitung: LM Johannes Schlögl jun. und HFM Thomas Leber Tätigkeit: TLF: Bergen des verunfallten PKW's mittels Seilwinde KRF: Errichtung einer Ölsperre mittels dreier B-Schläuche sowie Ausleuchtung des Einsatzortes KLF: Unterstützung von KRF Die Übung, an welcher 16 Kameraden mit vier Fahrzeugen teilgenommen haben, konnte gegen 20.30 Uhr beendet werden.

Kamerad Thomas Bauer "unter der Haube"

Am Samstag den 11. September d.J. (man beachte: 9/11!) trat Kam. Thomas Bauer mit seiner Eva in Krumbach vor den Traualtar. Wie seit einigen Jahren üblich, wurde seitens einer Abordnung der Wehr unter der Führung von Kdt.-Stv. BI Dinhobl dem Brautpaar im Anschluss an die kirchliche Trauung herzlichst gratuliert. Nachdem die Kameraden vom Brautpaar nachfolgend zur Agape geladen wurden, konnte man sich bei Speis und Trank bei Musikuntermalung vor der Heimreise herzhaft laben. Das Kommando sowie die Kameraden wünschen dem Brautpaar für deren weiteren Lebensweg alles erdenklich Gute!

130jähriges Gründungsjubiläum der FF Peisching

Am Samstag den 4. September d.J. fanden auf dem Peischinger Dorfplatz die Feierlichkeiten anlässlich des 130jährigen Bestehens der FF Peisching statt. Nach Abholung der Patinnen, Frau GR Margit Gutterding und Frau Prok. Heck (Fa. Ingrid L. Blecha GmbH), und nachfolgendem Einmarsch der Wehr fand eine vor der Kirche anberaumte Feldmesse statt. Die Feldmesse wurde von Herrn Stadtpfarrer KonsRat Dr. Bernard Springer und Herrn FKUR Dekan Rudolf Nährer zelebriert, wobei auch das neue Kleinlöschfahrzeug einer Segnung unterzogen worden ist. Im Anschluss daran fand ein Festakt statt, welcher mit einer Festrede, gehalten vom Kommandanten der FF Peisching OBIJohann Brandstätter, seine Einleitung gefunden hat. Im Anschluss daran überbrachten Ehrengäste (so u.a. Herr Abg. z. NÖ Landtag HermannHauer, Herr Bezirkshauptmann HR Dr. Heinz Zimper, Herr Bürgermeister KommRat KR Herbert Osterbauer und Herr BezirksfeuerwehrkommandantOBR Josef Huber) zahlreiche Grußbotschaften.

Der Festakt fand seine Fortsetzung in Ehrungen verdienter Kameraden. So wurde Kam. LM Thomas Dinhobl seitens der NÖ Landesregierung mit dem Verdienstzeichen für 25jährige Feuerwehrtätigkeit ausgezeichnet. Desweiteren erhielten die Kameraden OVM Mag. Andreas Bürger und OLM Johann Stix das Ehrenzeichen in Bronze (III. Klasse) des Niederösterreichischen Landesfeuerwehrverbandes. Verwalter Gerhard Pusterhofer wurde mit dem Ehrenzeichen in Silber (II. Klasse) des NÖLFV ausgezeichnet. Da während des Festaktes doch relativ starker Regen eingesetzt hatte (aufgrund weiser Voraussicht waren Zelte aufgestellt, sodass kaum einer der Festbesucher wirklich nass geworden ist), waren schließlich alle froh, dass der Festakt unter den Klängen der Trachtenkapelle Flatz mit der NÖ Landeshymne zu Ende gegangen war. Die Festbesucher konnten hiernach in das Feuerwehrhaus bzw. in ein großes Zelt "flüchten", wo die Feierlichkeiten bei ungezwungener Unterhaltung sowie mit Speis und Trank mehr oder weniger lange ihren Ausklang gefunden haben. Das Kommando möchte es nicht verabsäumen, auf diesem Wege für die zahlreich eingetroffenen Spenden von Institutionen bzw. aus dem Kreise der Bevölkerung recht herzlich Dank zu sagen.

Erste Gesamtübung im Herbstzyklus

Am Abend des 20. August d.J. fand eine Gesamtübung statt, welcher Löschversuche mit der HDL-Anlage des neuen Fahrzeuges KLF zu Grunde lagen. Hiebei wurde ein PKW angezündet und vorerst Löschversuche mit Wasser durchgeführt. Nach Ablöschen des Brandes wurde das Fahrzeug ein weiteres Mal angezündet, wobei diesmal Löschversuche unter Zuhilfenahme von Löschschaum durchgeführt wurden. Dass die neue HDL-Anlage beim Löschen von (noch nicht in Vollbrand stehenden) Zimmer- bzw. Wohnungsbränden aber auch beim Löschen von Fahrzeugen eine (durch die mögliche feine Zerstäubung = geringer Wasserschaden) ausrüstungsmäßig große Verbesserung darstellt, konnte als positive Übungserkenntnis hieraus gewonnen werden.

Wasserschäden auf Triftweg

Am Freitag den 20. August d.J. gegen 09.20 Uhr wurde die FF Neunkirchen-Peisching zu einem Wasserschaden auf den Triftweg gerufen. Nach Ankunft zeigte sich, dass drei Kellerräume (jeweils von verschiedenen Eigentümern der dortigen Reihenhausanlage) ca. 30cm unter Wasser standen. Das Wasser, welches vermutlich von einem gelösten Wasserschlauch (bei aufgedrehtem Wasserhahn) stammte, bahnte sich seinen Weg vom ursprünglichen Schadensort auch zu den beiden angrenzenden Kellerräumen. Seitens der sieben eingesetzt gewesenen Männer wurden sodann die jeweiligen Kellerabteile mittels Unterwasserpumpe bzw. Nasssauger ausgepumpt. Gegen 11.15 Uhr konnten die Kameraden wiederum den Heimweg antreten.

Überschwemmungen in Peisching!

Am Mittwoch den 11. August d.J. wurde Peisching von einem schweren Unwetter mit starken Regenfällen und Hagel heimgesucht.

Technischer Einsatz bei Fa. Blecha

Gegen 15.25 Uhr wurde -bedingt durch die starken Regenfälle - der prov. Parkplatz der Fa. Blecha auf dem Triftweg überflutet und es drohte das Wasser in die Lagerhallen einzudringen. Durch den Einsatz von zwei Unterwasser- und einer Schmutzwasserpumpe konnte durch Abpumpen von ca. 120.000 l Wasser das Schlimmste verhindert werden. Der Einsatz, an welchem acht Kameraden mit den Fahrzeugen KRF und KLF teilgenommen haben, konnte sohin nach ca. eineinhalb Stunden beendet werden.

Technischer Einsatz bei Kam. Johann Stix in der Dorfstraße 81

Ebenfalls gegen 15.25 Uhr meldete Kamerad Johann Stix sen., dass in seinem Anwesen das Wasser von der Sickergrube in das Wohnhaus einzudringen droht. Durch den Einsatz einer Schmutzwasserpumpe wurde das Wasser von der Sickergrube in den angrenzenden Garten abgepumpt und es konnte so ebenfalls Schlimmeres verhindert werden. Dieser Einsatz, an welchem zwei Kameraden mit dem Fahrzeug MTF teilgenommen haben, konnte nach ca. halbstündiger Arbeit beendet werden.

Technischer Einsatz auf dem Dorfplatz

Durch die starken Niederschläge konnte die Kanalisation das Wasser auf dem Dorfplatz nicht mehr aufnehmen und es drohte das Feuerwehrhaus zu überfluten. Mittels Einsatzes einer Schmutzwasserpumpe konnte auch hier durch den Einsatz von vier Kameraden eine Überschwemmung des Feuerwehrhauses verhindert werden. Der Einsatz, welcher gegen 16.00 Uhr begonnen worden ist, konnte gegen 16.30 Uhr beendet werden.

Technischer Einsatz im Gasthaus Beisteiner

Die starken Regenfälle machten auch vor dem im Umbau befindlichen Gasthaus Beisteiner nicht Halt. So waren hier fünf Kameraden i.d.Z. von ca. 16.30 Uhr bis 17.00 Uhr damit beschäftigt, in den Keller des Hauses eingedrungenes Wasser mittels Nasssauer trocken zu legen.

Technischer Einsatz bei Fam. Kager im Zusammenwirken mit der FF Neunkirchen-Mollram

Gegen 18.00 Uhr wurde die Wehr zur Fam. Kager auf die Peischingerstraße gerufen, wo die FF Neunkirchen-Mollram bereits seit 16.15 Uhr mit Auspumparbeiten beschäftigt war. Die insgesamt sechs eingesetzt gewesenen Männer der FF Peisching (Fahrzeuge MTF und KRF) unterstützten die zehn Kameraden der Nachbarwehr sodann bis zum Ende der Arbeiten. Hiebei wurden insgesamt eine Unterwasserpumpe, eine Schmutzwasserpumpe und ein Nasssauger zum Einsatz gebracht. Dieser Einsatz, bei welchem die Kellerräume ca. 80cm unter Wasser gestanden sind, konnte gegen 18.45 Uhr beendet werden.

Zugtruppkommandant LM Johannes Schlögl segelte in den "Hafen der Ehe"

Am Samstag den 7. August d.J. verehelichte sich unser Kamerad LM Johannes Schlögl in der Stadtpfarrkirche zu Neunkirchen. Eine Abordnung der FF Peisching bereitete dem Brautpaar beim Auszug einen feierlichen Empfang und gratulierte sodann recht Herzlich. Das Kommando und die Kameraden wünschen dem Brautpaar auf diesem Wege alles erdenklich Gute auf deren weiteren Lebensweg und natürlich Nachwuchs in der gewünschten Größenordnung.

Verkehrsunfall Kreuzung Peischingerstraße/Dorfstraße

Am Freitag den 23. Juli d.J. wurde die FF Neunkirchen-Peisching gegen 05.41 Uhr zu einem Verkehrsunfall Kreuzung Peischingerstraße/Dorfstraße gerufen. Aus unbekannter Ursache waren ein PKW sowie ein Klein-LKW zusammengestoßen. Der Fahrer des PKW mußte vom Roten Kreuz behandelt und sodann mittels Rettungstransportwagen ins LKH Thermenregion nach Neunkirchen verbracht werden. Seitens der Feuerwehr Peisching wurde der PKW am Triftweg gesichert abgestellt. Der Klein-LKW wurde mittels SRF der Feuerwehr Neunkirchen-Stadt zum Parkplatz der Fa. Genser verbracht. Danach musste die Fahrbahn mittels Ölbindemittel gereinigt werden. Der Einsatz, an welchem außer den Wehren Peisching (mit 6 Mann) und Neunkirchen-Stadt (mit 3 Mann) noch jeweils zwei Beamte der Stadtpolizei Neunkirchen bzw. der Polizeiinspektion Neunkirchen teilgenommen haben, konnte (nach erfolgter Verständigung der Straßenverwaltung) gegen 06.25 Uhr beendet werden.

Verkehrsunfall am Schwarzauferweg

Am Freitag den 16. Juli d.J. wurde die FF Peisching gegen 20.13 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf den Schwarzauferweg (Höhe Einlaufwerk) gerufen. Aus unbekannter Ursache war ein PKW frontal gegen einen Baum gefahren. Bei Ankunft der Feuerwehr war der Fahrer des verunfallten PKW's bereits vom Notarztwagen des Roten Kreuzes erstversorgt und in das LKH Thermenregion nach Neunkirchen verbracht worden. Seitens der Feuerwehr wurde der PKW mittels Rangierrollen von der Fahrbahn verbracht und einer gesicherten Abstellung zugeführt. Die hiebei eingesetzt gewesenen 6 Mann, welche mit den Fahrzeugen KRF und TLF 1000 ausgerückt waren, konnten gegen 20.40 Uhr wiederum ins Feuerwehrgerätehaus einrücken. Desweiteren waren an diesem Einsatz jeweils zwei Beamte der Stadtpolizei Neunkirchen sowie der Polizeiinspektion Neunkirchen beteiligt.

Neues Kleinlöschfahrzeug eingetroffen!

Am Donnerstag den 15. Juli d.J. konnte das neue Kleinlöschfahrzeug (KLF) durch eine Abordnung der FF Peisching bei der Aufbaufirma IVECO MAGIRUS (ehem. Fa. LOHR) in Kainbach/Graz übernommen werden. Bei diesem neuen Fahrzeug - welches anlässlich der am 4. September d.J. stattfindenden Feierlichkeiten zum 130jährigen Gründungsjubiläum der FF Neunkirchen-Peisching eingeweiht werden wird - handelt es sich um einen Mercedes Benz Sprinter 519 CDI. Das Fahrzeug welches sich auf dem neuesten Stand der Technik befindet ist u.a. mit einer Tragkraftspritze TS 12/10 New Fire von Iveco-Magirus (Gewicht 189 kg, 74 PS, Förderleistung -1400 Liter/min bei 10 bar) ausgestattet. Desweiteren befindet sich im Fahrzeug eine Hochdrucklöschanlage HDL 250 mit einem 125 Liter Wassertank und wird über einen FG-Nebenantrieb angetrieben. Das Hochdrucklöschverfahren basiert auf der Feinstvernebelung von Wasser und wird mittels verstellbarer Löschpistole bzw. optional einer Löschlanze - welche an einem 50m langen Hochdruckschlauch befestigt werden - aufgebracht. Hiebei ist auch die Verwendung von Schaum möglich. Genauere Fahrzeug- bzw. Beladedaten können auf selbiger homepage unter dem Link "Fahrzeuge" ersehen werden.

Verkehrserziehungsaktion "Hallo, Auto!" für Kinder der VS Peisching

Am Montag den 14. Juni d.J. fand im Nahbereich der Volksschule Peisching die alljährlich wiederkehrende Verkehrserziehungsaktion "Hallo, Auto!" statt. Ziel dieser Aktion ist es, den Jüngsten die Gefahren des Straßenverkehrs näherzubringen. Seitens der Feuerwehr bestand die Aufgabe darin, die Straße unter Wasser zu setzen (......klingt in diesen verregneten Zeiten eigentlich wie ein Hohn!). Dieses Maßnahme ist darauf begründet, den Kindern den Unterschied in der Verlängerung des Bremsweges eines KfZ bei trockener bzw. nasser Fahrbahn zu veranschaulichen.

 

Schulfest der VS Peisching

Am Sonntag den 13. Juni d.J. fand in bzw. um die Volksschule Peisching das diesjährige Schulfest statt. Seitens der FF Peisching wurden einerseits die Fahrzeuge TLF 1000, KLF und KRF dem anwesenden Publikum zur Schau gestellt und andererseits für die Kids zwei Leitern auf Gerüstböcken aufgelegt. Nachdem zu Beginn einer jeder Leiter jeweils ein Ball aufgelegt worden ist, bestand die Kunst für die jugendlichen Teilnehmer darin, den Ball mittels HD-Strahlrohr von Sprosse zu Sprosse bis zum Leiterende zu bewegen. Ein ebenfalls aufgestelltes Hydroschild war für die Kinder - desöfteren jedoch nicht für deren Eltern - eine willkommene Erfrischung.

Letzte Gesamtübung im Frühjahrszyklus

Am Freitag den 11. Juni d.J. wurde die letzte Gesamtübung vor der Sommerpause durchgeführt. Die Übung, welche von den Kameraden LM Pux und LM Johannes Stix jun. ausgearbeitet wurde, lag als Annahme ein Garagenbrand zugrunde. Nach Ankunft am "Einsatzort" wurde seitens der Besatzung des TLF 1000 sogleich mit der Brandbekämpfung begonnen. Seitens der Besatzung des KLF ist inzwischen eine Versorgungsleitung vom nächstgelegenen Hydranten aufgebaut worden. Nach Vollendung der Versorgungsleitung wurde seitens der Besatzung des KLF der Schutz des angrenzenden Neben(-wohn-)gebäudes vorgenommen. Nach erfolgter Übungsbesprechung konnten die hiebei teilnehmenden Kameraden wiederum ins Feuerwehrhaus einrücken, wo sodann die Kameraden HFM Kress jun. und HFM Leber anlässlich deren 30. Geburtstages zu Speis und Trank eingeladen hatten. Seitens des Kommandos darf den beiden Kameraden an dieser Stelle nochmals Dank gesagt werden.

Verkehrsunfall auf Peischingerstraße

Am Freitag den 4. Juni d.J. wurde die FF Peisching gegen 14.45 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf die Peischingerstraße (aus Neunkirchen kommend vor Kreuzung Peischingerstr./Dorfstr./Triftweg) gerufen. Aus unbekannter Ursache war ein Mopedlenker (mit Beifahrerin) auf einen vor ihm fahrenden PKW aufgefahren und schwer zu Sturz gekommen. Seitens der Feuerwehr wurde hiebei die Polizeiinspektion beim Absperren bzw. sodann bei der Verkehrsregelung unterstützt. Desweiteren halfen einige Kameraden dem Team des Notarztwagens (NAW) bei deren Tätigkeit. Nachdem der Mopedlenker erstversorgt und dem NAW übergeben werden konnte, wurde die Fahrbahn von einigen wenigen (Moped-)Trümmern gereinigt und das (Unfall-)Moped an einen sicheren Ort verbracht. Der involvierte PKW konnte nach der Unfallaufnahme durch die Polizeiinspektion die Fahrt von alleine fortsetzen. Der Einsatz, an welchem 7 Mitglieder der FF Peisching mit den Fahrzeugen KRF und TLF 1000 teilgenommen haben, konnte gegen 15.15 Uhr beendet werden.

Technischer Einsatz mit Fahrzeugbrand auf B17

Am Dienstag den 11. Mai d.J. gegen 07.15 Uhr wurde die Wehr zu einem Auffahrunfall auf die B17 gerufen. Ein PKW war aus ungeklärter Ursache auf einem vor ihm fahrenden LKW-Zug aufgefahren und fing danach im Motorraum Feuer. Der Brand konnte mittels Handfeuerlöscher vom Lenker des LKW vor Eintreffen der Feuerwehr gelöscht werden. Nachlöscharbeiten wurden sodann mittels TLF 1000 von der FF Peisching durchgeführt. Die ebenfalls alarmierte FF Neunkirchen-Stadt führte sodann mit einem SRF eine Bergung des PKW durch. Mittels Seilwinde des TLF der FF Peisching wurde desweiteren der - durch den Aufprall des PKW verzogene - Rahmenschutz des LKW (annähernd) in seine ursprüngliche Form gebracht. Seitens der FF Peisching wurde danach eine Reinigung der Fahrbahn durchgeführt, wobei zwei Säcke Ölbindemittel verbraucht wurden. Der Einsatz, an welchem 8 Mann der FF Peisching sowie 5 Mann der FF Neunkirchen-Stadt beteiligt waren, wurde desweiteren durch 2 Mann der Stadtpolizei Neunkirchen, 4 Mann der Polizeiinspektion Neunkirchen sowie einem Rettungstransportwagen unterstützt und konnte gegen 08.15 Uhr beendet werden.

MAIFEST 2010

Am Samstag den 1. Mai und Sonntag den 2. Mai d.J. fand nunmehr bereits zum einundzwanzigsten Mal das Zeltfest auf der Wiese entlang des Schwarza Uferwegs statt. Das Fest, welches im Großen und Ganzen von Schlechtwetter verschont geblieben war, zog wiederum an beiden Tagen viele Hunderte Besucher an. Am Samstag sorgte die "Austria Band" aus der Steiermark - wie auch schon in den letzten Jahren - für großartige Stimmung bei den meist jugendlichen Festbesuchern. Der sonntägige Frühschoppen, welcher musikalisch vom "Wartmannstettner Dorf-Orkesta" umrahmt wurde, endete mit einer großen Verlosung, wobei ein Roller als Haupttreffer verlost wurde.

Brandeinsatz am Schwarza Uferweg in Neunkirchen

Ebenfalls am Samstag den 17. April d.J. wurde die FF Peisching gegen 23.30 Uhr zu einem Brandeinsatz nach Neunkirchen gerufen. Aus bislang ungeklärter Ursache brach in einer (hölzernen) Lagerhütte ein Brand aus, welcher die angrenzenden Wohnobjekte am Schwarza Uferweg in Mitleidenschaft zu bringen drohte. Durch den Einsatz sämtlicher Feuerwehren des UA1 konnte in kürzester Zeit durch Aufbringen ausreichender Wassermengen ein Übergreifen auf die Wohnobjekte verhindert werden. Seitens der FF Peisching nahmen an diesem Einsatz, welcher für die FF Peisching gegen 0.45 Uhr als beendet angesehen werden konnte, 15 Kameraden teil. Fotos hiezu sh. unter "www.filmen.at".

Übung des Unterabschnittes 1 im Umspannwerk "Hohe Wand"

Am Samstag den 17. April d.J. fand am Gelände des Umspannwerkes "Hohe Wand" eine Übung des Unterabschnittes 1 (d.s. sind die Feuerwehren Neunkirchen-Stadt, Neunkirchen-Peisching, Neunkirchen-Mollram und Breitenau/Stfld.) statt. Die Übung, an welcher insgesamt 56 Mann teilnahmen, wurde in mehrere Sektionen unterteilt. So wurde ein Brand in einem Schaltwerk angenommen, welcher von einem Atemschutztrupp der FF Peisching bekämpft worden ist. Die Rauchabsaugung wurde mittels einem von der EVN bereitgestellten Absauggerät gewährleistet. Seitens der FF Neunkirchen-Stadt wurde im Anschluss daran (ebenfalls von einem Atemschutztrupp) das Brandobjekt mittels Wärmebildkamera auf versteckte Glutnester hin untersucht. Seitens eines weiteren Fahrzeuges der FF Neunkirchen-Stadt sowie der beiden Fahrzeuge der FF Breitenau/Stfld. wurde der Holzlagerplatz durch Aufbringen von Wasser vor einem etwaigen Brandübergriff geschützt. Die FF Mollram durfte auf dem südseitigen Teil des EVN-Geländes einen fiktiven Brand einer Lagerhalle löschen. Desweiteren wurde seitens dieser Feuerwehr eine naheliegende Gasregelstation vor einem Brandübergriff geschützt. Die Übungsleitung oblag dem Energieversorgungsunternehmen, welches mit 4 Mann an der Übung teilgenommen hat. Nach erfolgter Übungsbesprechung vor Ort wurden die teilnehmenden Kameraden seitens der veranstaltenden Wehr zu einer kleinen Jause ins Feuerwehrhaus Peisching eingeladen.

Winterschulung des Unterabschnittes 1 in Neunkirchen

Am Dienstag den 16. März d.J. fand abends im Feuerwehrhaus der FF Neunkirchen-Stadt die Winterschulung des UA 1 (d.s. die Feuerwehren Neunkirchen-Stadt, Neunkirchen-Peisching, Neunkirchen-Mollram und Breitenau/Stfld.) statt. Den teilnehmenden Kameraden wurde hiebei seitens eines Vortragenden der EVN (Ing. Wannemacher) die Gefahren, welche von Niederspannung bzw. Starkstrom ausgehen, dargelegt. Nachdem das Gesagte mit einem Dokumentationsfilm nochmals vermittelt wurde, wurde von selbigem Vortragenden im zweiten Tagesordnungspunkt über die Gefahren von Erdgas (hiebei natürlich vor allem im Bereich Haus- bzw. Hausanschluß) referiert. Nachdem diese Thematik wiederum mit einem Dokumentationsfilm abgerundet worden ist, konnten die Kameraden (nach ca. zweistündiger Dauer) wiederum ins Feuerwehrhaus einrücken.

Verkehrsunfall auf Südbahnüberführung

Am Freitag den 12. März d.J. wurde die FF Peisching gegen 7.30 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf die Südbahnüberführung (Triftweg) gerufen. Aus ungeklärter Ursache waren zwei PKW auf dem Scheitelpunkt der Überführung zusammengestoßen. Nach erfolgter Unfallaufnahme durch Beamte der Stadtpolizei Neunkirchen wurde ein Fahrzeug seitens der Feuerwehr auf den Parkplatz der Laufstrecke Föhrenwald zwecks gesicherter Abstellung verbracht. Das zweite am Unfall beteiligte Fahrzeug konnte sodann hingegen die Fahrt fortsetzen. Die sechs eingesetzten Kameraden konnten gegen 08.00 Uhr wiederum ins Feuerwehrhaus einrücken.

Erste Gesamtübung im Jahr 2010

Ebenfalls am Freitag den 12. März d.J. fand die erste Gesamtübung im heurigen Jahr statt. Seitens der Übungsleiter BM Ostermann und OVM Bürger wurde nachfolgend angeführtes Szenario dargestellt: Aus ungeklärter Ursache war ein Traktor bei der Durchquerung der Furt (Nähe Furtweg) des Schwarzaflusses mit zwei Rädern von der "Fahrbahn" abgekommen und drohte in das (höhenmäßig darunter liegende) Flußbett zu stürzen. Nachdem 21 Mann mit vier Fahrzeugen (TLF, KLF, KRF und MTF) beim Übungsort angekommen waren, wurde vorerst die Straße (am Furtweg) abgesperrt und der "Unfallort" ausgeleuchtet. Sodann wurde der Traktor einerseits mittels Greifzug gesichert und andererseits mit der (TLF-)Seilwinde langsam aus dem Gefahrenbereich gezogen. Nach einer (im Feuerwehrhaus durchgeführten) Übungsbesprechung konnte gegen 20.00 Uhr die Übung als positiv abgeschlossen angesehen werden.

Fahrzeugbergung neben Schottergrube der Fa. Haselbacher

Am Dienstag den 16. Februar wurde die FF Peisching gegen 14.25 Uhr zu einer Fahrzeugbergung aus einem neben der Schottergrube Haselbacher gelegenen Ackergrundstück gerufen. Aus unbekannter Ursache befuhr der Fahrzeuglenker das verschneite Grundstück (ohne Schneeketten) und blieb - wie eigentlich nicht anders zu erwarten - im Schnee stecken. Da das Fahrzeug weder vor- noch rückwärts bewegt werden konnte, musste selbiges mittels Seilwinde des TLF 1000 unter Mithilfe eines Radladers der Fa. Haselbacher geborgen werden. Der Fahrzeuglenker konnte sodann die Fahrt fortsetzen. Die sechs mit den Fahrzeugen KRF und TLF 1000 eingesetzt gewesenen Kameraden konnten gegen 15.15 wiederum ins Feuerwehrhaus einrücken.

Kamerad LM Franz Gruber 75 Jahre!

Am Dienstag den 2. Februar d.J. stattete das Kommando der FF Peisching ihrem langjährigen Kameraden LM Franz Gruber anlässlich dessen 75. Geburtstags einen Besuch ab. Nachdem die Kameraden seitens der Gattin des "Geburtstagskinds", Frau Olga Gruber, mit Speis und Trank versorgt wurden, erzählte der Jubilar zahlreiche Anekdoten aus seinem Leben, wobei die Zeit wie im Fluge verging.

Verkehrsunfall Kreuzung Wiesengasse-Peischingerstraße

Am Freitag den 29. Jänner d.J. wurde die Wehr um 07.37 Uhr zu einem Verkehrsunfall gerufen. Aus unbekannter Ursache stießen im Kreuzungsbereich Wiesengasse-Peischingerstraße zwei PKW zusammen. Bei Eintreffen der Feuerwehr waren noch drei (nicht eingeklemmte) Personen in einem Fahrzeug, welche vom ebenfalls bereits vor Ort befindlichen Roten Kreuz unter Mithilfe der Feuerwehr aus dem PKW herausgehoben wurden. Nachdem diese Personen von zwei RTW (Rettungstransportwagen) ins Landesklinikum Neunkirchen verbracht worden waren, wurden die beteiligten Fahrzeuge seitens der Feuerwehr in der Wiesengasse gesichert abgestellt. Der Einsatz, an welchem auch die Polizeiinspektion Neunkirchen sowie eine herbeigerufene Person der Straßenverwaltung beteiligt waren, konnte nach Reinigung der Fahrbahn von den vier eingesetzt gewesenen Kameraden gegen 08.20 Uhr beendet werden.

Fahrzeugbergung auf der Werner-v.-Siemens-Straße

Am Mittwoch den 27. Jänner d.J. wurde die Wehr gegen 16.10 Uhr zu einer LKW-Bergung in die Werner-v.-Siemens-Straße gerufen. Ein aus der dort ansässigen Firma FWT-Wickeltechnik ausfahrender LKW-Zug war hiebei zu nahe an den Straßenrand und - bedingt durch die vorherrschende Schneelage - von der Fahrbahn in das angrenzende Feld gerutscht. Da sich der LKW-Zug aus eigener Kraft nicht mehr aus dieser Lage befreien konnte, wurde selbiger unter Zuhilfenahme der Seilwinde des TLF 1000 wiederum auf die Fahrbahn gezogen. Die vier an diesem Einsatz teilnehmenden Kameraden konnten sodann gegen 16.45 wiederum die Heimreise ins Feuerwehrhaus antreten.

Entfernen eines Wespennestes

Am Donnerstag den 14. Jänner d.J. wurde die Wehr fernmündlich gegen 16.30 Uhr zu einem nicht alltäglichen Einsatz in die Wiesengasse gerufen. Seitens der dort wohnhaften Familie Wurzel wurde die Wehr gebeten, ein auf dem Dachboden vorgefundenes Wespennest größeren Umfangs (Wabe) zu entfernen. Nachdem unter Zuhilfenahme von Handscheinwerfern das Nest aufgefunden werden konnte, wurde selbiges entfernt und einer sachgerechten Entsorgung zugeführt. Gegen 17.15 konnten die drei am Einsatz teilnehmenden Kameraden wiederum ins Feuerwehrhaus einrücken.

Mitgliederversammlung der FF Neunkirchen-Peisching am 9. Jänner 2010 im Gh. Beisteiner

Im Zuge der Mitgliederversammlung der FF Peisching wurden die Kameraden EOBI Josef Koren und EHLM Johann Schlögl für jeweils 40jährige Mitgliedschaft bei der Feuerwehr geehrt. Die Ehrungen wurden von Frau Bürgermeisterin Gutterding, den Stadträten Herbert Osterbauer und Dir. Heinz Labenbacher sowie seitens der Feuerwehr von Bezirksfeuerwehrkommandanten OBR Josef Huber und UA-Kommandanten HBI Ing. Hubertus Hofböck durchgeführt. Desweiteren wurde im Zuge der Versammlung Rechenschaft über sämtliche Tätigkeiten der Wehr im abgelaufenen Jahr abgelegt.